Vergissmeinnicht – Pflegdienst Uedem:

Der Pflegedienst Vergissmeinnicht bietet Ihnen Grundpflege, Behandlungspflege, Urlaubs- und Verhinderungspflege in Uedem und Umgebung.

Sie wünschen eine kostenlose Erstberatung? Unter 028 329 784 833 steht Ihnen Angela Fuchs und Fiona Hülsen für eine Beratung gerne zur Verfügung. Sie sagen uns, worin Sie Hilfe benötigen, wir beraten Sie unverbindlich zu dem Ablauf und den Kosten!

Der Pflegedienst Vergissmeinnicht, der bereits seit 5 Jahren ambulante pflegerische Versorgung anbietet, bietet Pflegedienstleistungen in Uedem und Umgebung auch vor Ort an.

angela_fuchsAngela Fuchs
Geschäftsführung
Krankenschwester (Abschluss 30.09.2002)
Fachweiterbildung Praxisanleitung / Gerontopsychiatrische
Fachkraft / Leitende Pflegefachkraft

fiona_huelsenFiona Hülsen
Geschäftsführung
Altenpflegerin (Abschluss 31.03.2009)
Fachweiterbildung Leitende Pflegefachkraft

EMMA:

Emma geb. am 08.11.2015, ist seit Januar 2016 bei uns. Emma fährt tägl. mit ins Büro und beschert jedem Besucher im Büro einen freudigen Empfang. Auf Wunsch fährt sie mit in der Tour und besucht unsere Patientin.Sie war des Öfteren schon dabei, sowohl bei sterbenden als auch bei mobilen Patienten.

Diese Erfahrung ist für beide Seiten schön, Patienten äußern dann, “ Fiona wasch mich mal ein bisschen schneller, Emma wartet.!“ Die Freude in den Gesichtern, ist unbezahlbar für uns!

Patienten, die immer einen Hund hatten, öffnen nochmal die Augen, nehmen die Hand aus dem Bett um Emma zu streicheln. Natürlich darf das Leckerli nie fehlen.

Emma ist auch eine Bereicherung für unsere Team, Sie freut sich immer uns zu sehen, wenn wir unsere Schlüssel zurück bringen nach Tourende. Sobald wir das Büro betreten, stürmt Emma schwanzwedelnd in unsere Richtung. Dadurch sind auch traurige Momente schnell kompensiert!

Die Intention zur Erweiterung unseres Pflegedienstes in Uedem, ist die ambulante pflegerische Versorgung sicher zu stellen, damit unsere Patienten solange wie möglich in Ihren eigenen vier Wänden verweilen können. Wir konnten in den letzten Jahren unserer leitenden Tätigkeit miterleben, wie schwierig es für Senioren ist Ihre Selbstständigkeit aufzugeben und sich in ein Altenheim zu integrieren.